2 Siege für den Ruder-Club WIKING

Ruth Hotop und Marten Krüger starteten bei der international stark besetzten Ruderregatta in Hamburg. Für Ruth Hotop stand erneut an, sich in der bundesweiten Rangliste zu qualifizieren. Mit einem zweiten und zwei vierten Plätzen in den Vor- und Zwischenläufen erreichte sie den 10 Platz in der Gesamtwertung und konnte sich dabei deutlich verbessern. Dies war auch der Grund, dass Ruth Hotop nicht im niedersächsischen Doppelvierer sondern in einer von der Bundestrainerin zusammengestellten Auswahlmannschaft aus Lüneburg, Ingelheim, Kiel und Münster an den Start ging. In einem spannenden Rennen, das schon fast als vorgezogenes Finaklrennen der Meisterschaft zu bewerten ist belegte die Mannschaft einen beachtlichen dritten Platz.
Da war es schon fast Nebensache geworden, dass Ruth Hotop mit ihrer Zweierpartnerin Ronja Reiner aus Hannover im Doppelzweier souverän eine Abteilung gewinnen konnte.
Auch Marten Krüger ging wieder mit seinem Partner Conrad aus Oldenburg im Leichtgewichts Doppelzweier an den Start. Lohn des vielen Trainings in den letzten Wochen war ein deutlicher Sieg in dieser Bootsklasse. Im Einer musste er sich für eines der niedersächsischen Projekte plazieren. Mit der zweit schnellsten Zeit der niedersächsischen Ruderer hatte er sich dann einen Platz im Doppelvierer gesichert und belegte in diesem Rennen einen guten 5. Platz.
In drei Wochen werden beide Ruderer des RC WIKING bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Essen an den Start gehen. Nach letzten Abstimmungen zwischen Trainer Matthias Lohse, Landes- und Bundestrainerin wird für Ruth neben dem Einer auch wieder einen Start im Vierer geben.  Marten Krüger freut sich, dass er im Achter mit Ruderern aus Vegesack, Braunschweig, Hamburg, Oldenburg und Celle seine Ruderstärke unter Beweis stellen kann. Nach langer Zeit wird dann einmal wieder das orangene Wiking Trikot bei der deutschen Jugendmeisterschaft in einem Achterrennen zu sehen sein. Natürlich versuchen Marten und Conrad neben dem Start in der Königsklasse auch ihren Leichtgewichts Doppelzweier in Essen ganz weit nach vorn zu bringen.