4 Siege für die Ruderinnen und Ruderer des RC WIKING beim Fari-Cup

 

Zum Abschluss der langen und außerordentlich erfolgreichen Rudersaison gingen die Ruderinnen und Ruderer des RC WIKING Lüneburg beim Fari-Cup in Hamburg auf der Außenalster an den Start. Erstmals war der Verein mit vier Vierern und zwei weiteren Einzelruderern in Renngemeinschaft auf der Langstreckenregatta vertreten.

WIKINGs Flaggschiff, der Frauenvierer mit Ann Kristina Breide, Ruth Hotop, Elke Schumacher, Kathrin Michael und Steuermann Fabian Gröger, konnte seine gute Saisonform bestätigen und setzte sich gegenüber den vier gegnerischen Booten mit einem sehr deutlichen Vorsprung von über einer Minute vor dem Zweitplatzierten souverän durch.

Auch für den Männer-Riemenvierer mit Jan Schulz, Kay Hoffmann, Carsten Dehnbostel, Henrik von Schnakenburg und Steuermann Florian Rust zahlte sich das regelmäßige gemeinsame Training aus. Sie siegten mit 28 Sekunden Vorsprung vor dem 2. Lüneburger Vierer mit Peters Sasse, Jan Schumacher, Matthias Köhler, Frank Dalock und Steuermann Paul Nodinot.

In Renngemeinschaft mit dem Hamburger und Germania Ruder Club gingen die beiden Ralf Genz im Männer-Skullvierer und Uwe Kühne im Männer- Achter an den Start. Für beide Wikinger gab es ebenfalls Siegermedaillen. Andrea Schlüter, die in Renngemeinschaft mit dem Lübecker-Frauen- Ruderklub und der Rudergesellschaft Hansa im Boot saß, erruderte sich in einem Feld von 10 Booten einen guten 4. Platz.

Erstmalig auf einer Ruderregatta vertreten war der WIKING-Skullvierer mit Ingo König, Jörg Fior, Janning Steinbach, Max Manzke und Steuermann Florian Reimann. In einem großen Starterfeld kamen sie unter die Top Ten und genossen zusammen mit den anderen Wikingern das schöne Erschöpfungsgefühl am Ende eines sportlichen Rennens.