Bericht über Regatta in Wolfsburg

Ann-Kristina Breide Sprintmeisterin

Gold- Silber und Brocetitrel wurden am Wochenende von den Lüneburger Ruderinnen und Ruderer vom Ruder-Club WIKING, vom Ruder-Club Welle Bardowick und von der Ruderabteilung SV Scharnebeck errudert.

In Wolfsburg veranstaltete der Landesruderverband auf dem Allersee die Niedersächsischen Landes- und Sprintmeisterschaften und die 34. Wolfsburger Ruderregatta.  Vor allem die Meisterschaftsrennen waren durch ein sehr kleines, aber ausgesprochen starkes Meldefeld gekennzeichnet. Die Folge davon war, dass viele Rennen ausfielen und bei anderen schon im Vorfeld durch die Teilnahme von Kaderathleten das Ergebnis so gut wie vorprogrammiert war. Die Lüneburger haben sich nichtsdestotrotz von ihrer besten Seite gezeigt und viele gute Platzierungen eingefahren.

Über den Titel der niedersächsichen Sprintmeisterin konnte sich Ann Kristina Breide am Samstag im Frauen-Einer freuen. Mit einem klaren Start-Ziel Sieg ließ sie der Ruderin aus Hannover keine Chance auf den Titel.

Im Mixed Doppelvierer zusammen mit Ruth Hotop, Jonni Schäfer und Patrik Möllerke wurde sie Fizemeisterin knapp hinter dem Boot vom Regattaverband Ems-Jade-Weser/Team Nord-West. Das Team Nord-West war auch im Frauen-Doppelzweier nicht zu stoppen, sodass sich Hotop/Breide mit einem weitern Vizemeistertitel begnügen mussten. Auch der Männerdoppelvierer mit Jonni Schäfer, Patrik Möllerke, Jan Schumacher und Benedikt Schmitz hat auf der Sprintdistanz einen zweiten Platz eingefahren - kurz hinter den Ewig-Rivalen aus Hameln.

Die Kombination Möllerke/Krüger konnte sich im Vorlauf des Männer-Doppelzweiers für das Finale qualifizieren, musste sich aber in dem starken Feld mit Platz sechs begnügen. Paul Hilsen, der im Junioren Einer B an den Start ging, kam bei der Sprintstrecke über die Vorläufe nicht hinaus.
Für einen spannenden Rennauftakt am Sonntag auf der 1000m Distanz sorgten Möllerke/Hotop im Mixed Doppelzweier mit einem Fotofinish. Sie kamen, nach einem harten Bord an Bord Kampf mit zwei Booten aus dem Team Nord-West, 12 Zehntel hinter dem ersten Boot als dritte ins Ziel. Kurze Zeit später musste sich Ruth Hotop im Frauen-Einer mit einem zweiten Platz hinter der U23-WM Goldmedaillistin Marie Cathérine Arnold aus Hannover begnügen. Im Frauen-Doppelzweier zusammen mit Ann Kristina Breide konnten die Lüneburgerinnen der Kombination Arnold/Friedrichs den ersten Platz ebenfalls nicht streitig machen.
Bei der Regatta belegt Paul Hilsen im Junioren Einer einen guten dritten Platz.

Im Kinderbereich siegte Hannes Johannssen im Jungen-Einer. Im Doppelzweier haben ihn und Fabian Gröger erneut  die Dauerkonkurrenten aus Münden und Hannover  auf den dritten Platz verwiesen. Ebenfalls einen dritten Platz erruderten die beiden Jungs zusammen mit Simona Behr und Luisa Schneider im Mixed-Doppelvierer.