Regatta Wolfsburg RC Wiking

Regatta Wolfsburg 

Bei der Niedersächsischen Landesmeistermeisterschaft werden am Samstag die niedersächsischen Sprintmeister auf der 400m-Distanz und am Sonntag die Landesmeister über die 1000m-Distanz ermittelt.

Auch dieses Jahr waren die Aktiven des RC-Wiking mit dabei, dieses Jahr allerdings mit einer für die Landesmeisterschaft sehr kleinen Gruppe.

Landesmeistertitel für Ann Kristina Breide. Die Ruderin vom RC-Wiking konnte souverän die Sprintmeisterschaft vor ihrer Dauerkonkurrentin aus Hameln gewinnen. Auch über die 1000m- Distanz konnte sie sich klar von dem Hamelner Boot absetzen. Doch hier war noch die doppelte Juniorinnen Weltmeisterin  aus Hannover am Start, der sich Ann Kristina Breide nach einem starken Rennen knapp geschlagen geben musste. 

Pech hatte der Wiking Frauenvierer mit Ann Kristina Breide, Elke Schumacher, Andrea Schlüter und Kathrin Michael. Direkt nach dem Start blieb die Schlagfrau zweimal an einer Kante im Boot hängen. Der Rückstand war auf der Sprintdistanz nicht mehr aufzuholen. Somit dieses Mal nur Platz drei für den Vierer. Auf den Norddeutschen Meisterschaften in zwei Wochen wird es für das Lüneburger Paradeboot hoffentlich besser laufen.

Im Frauendoppelzweier der Sprintmeisterschaft waren gleich zwei Boote für Lüneburg am Start. Sowohl das Boot mit Andrea Schlüter und Ann Kristina Breide als auch das Boot mit Elke Schumacher und Kathrin Michael konnte sich mit guten Leistungen im Vorlauf für das Finale qualifizieren. Im Finale gab es Silber für Andrea und Ann Kristina und einen fünften Platz für Elke und Kathrin.

Paul Nodinot und Patrik Möllerke starteten mal wieder als Leichtgewichte gegen die Ruderer der offenen Gewichtsklasse. Bei der Sprintmeisterschaft belegten sie nach starkem Vorlauf einen sehr guten dritten Platz knapp geschlagen hinter dem Celler Boot mit international erfahrener Besetzung. Auch auf der 1000m Distanz konnte der Lüneburger Zweier einen starken dritten Platz erkämpfen. Patrik Möllerke war außerdem im Einer auf der Sprintmeisterschaft am Start. Hier belegte er Platz 5, was wohl auch der Tatsache geschuldet war, dass er gesundheitlich angeschlagen war.

Im Rahmen der Landesmeisterschaften fand auch eine allgemeine Regatta statt. Hier war Paul Hilsen der erfolgreichste Wikinger, Paul konnte seine beiden Einerrennen über 400m und 1000m souverän gewinnen. Zusammen mit Fabian Gröger belegte er außerdem einen dritten Platz im Zweier. Ursprünglich sollte Fabian mit seinem Zweierpartner Hannes Johannsen den Zweier fahren, doch Hannes war krank geworden, so dass Paul ihn in diesem Rennen als Zweierpartner für Fabian einsprang. Fabian konnte seinen Einer als Dritter über die Ziellinie rudern.

Im Mädchenzweier mussten Franziska Pabel und Saskia Steinbach in der Leistungsgruppe I hochstarten, da es in ihrer Leistungsklasse keine Gegenmeldung gab. Platz 2 für das Boot aus Lüneburg.