Doppelvierer und Achter für Studenten-EM 2013 qualifiziert

Ann Kristina Breide war dieses Jahr wieder mit ehrgeizigen Zielen zur Deutschen Hochschulmeisterschaft (DHM) aufgebrochen. Nachdem das Jahr 2010 mit zweimal Gold auf der DHM und zwei Medaillen auf den folgenden Europäischen Hochschulmeisterschaft ein voller Erfolg war, stand im Jahr 2011 aufgrund eines vorausgegangenen Auslandsaufenthalts „nur“ eine Bronzemedaille zu buche. Mit einer motivierten Mannschaft von acht Studentinnen sollten dieses Jahr wieder Siege eingefahren werden.


ViererDas Augenmerk der Hamburger Studentinnen, zu denen die in Harburg studierende Wikingerin Tina Breide zählt  lag in diesem Jahr klar auf den Großbooten, was bedeutet, dass in den letzten Wochen hauptsächlich Training in Doppelvierer und im Achter auf dem Trainingsplan stand. Das gemeinsame Training in Hamburg sollte sich für die Mannschaften auszahlen.
Im Doppelvierer startete Tina Breide wie im letzten Jahr zusammen mit Kaja Brecht und Svenja Völkner, verstärkt wurde die Mannschaft in diesem Jahr durch Helke Nieschlag. Die Hamburger Crew konnte die Erwartungen erfüllen und mit einem souveränen Vorlaufsieg direkt in das Finale einziehen. Dort warteten mit den Mannschaften aus Hannover, und Heidelberg starke Gegner. Diese konnten in der Mitte der Strecke durch einen Zwischenspurt abgehängt werden und der Sieg und damit die Qualifikation für die Europäische Studentenmeisterschaft (EUC) 2013 in Poznan gesichert werden.


Im Frauenachter gab es nur einen Finallauf, der jedoch stark besetzt war. Der Hamburger Achter konnte am Start leicht in Führung gehen und auf den ersten 500 m in der Spitzengruppe mitfahren. Durch einen entschlossenen Zwischenspurt auf der Streckenhälfte konnte auch im Achter das Rennen frühzeitig entschieden werden. Hamburg siegte vor Bremen und Hannover und sicherte so auch für den Achter die Teilnahme an der EUC 2013. Einen Beitrag dazu lieferten sicherlich auch die rosafarbenen Hamburg T-Shirts und der Einsatz eines Steuermannes.


Die Europäische Studentenmeisterschaft wird 2012 nicht ausgetragen, was zur Folge hat, dass dieses Jahr schon die Qualifikation für die EUC 2013 erfolgte. Für die Mannschaften bedeutet das viel Zeit, in der weiter an der Technik gearbeitet werden kann und die notwendige Kondition für die Rennen über die 2000 m Distanz aufgebaut werden kann.

Siegerehrung