RC Wiking freut sich über Mitgliederzuwachs

Viele junge Erwachsene treten in Lüneburger Ruderclub ein – Bootshaus am Kanal nimmt Gestalt an

Der Ruder-Club Wiking bewegt sich auf einer Erfolgswelle – und das nicht nur sportlich mit zahlreichen Titeln auf Landesebene und anderen bedeutsamen Regatten in 2008. Auf der Jahresversammlung freute sich Vorsitzender Dr. Felix Abraham auch über die gestiegene Mitgliederzahl auf jetzt über 170. Insbesondere der Mitgliederzuwachs junger Erwachsener biete die Chance, die Entwicklung des Vereins voranzutreiben. Finanziell sei der Verein trotz der Bootsbeschaffungen in den vergangenen zwei Jahren dank der enormen Spendenbereitschaft gut aufgestellt.

Derzeit stellt sich der RC Wiking großen Herausforderungen. Zum einen wird mit Hilfe der Mitglieder ein neues Bootshaus am Kanal gebaut, nachdem der alte Standort wegen einer Firmenansiedlung aufgegeben werden musste. Damit stellt der Verein für seine Leistungssportler sicher, dass auch künftig an einem geeigneten Trainingsrevier eine Trainingsstätte zur Verfügung steht. Wunsch der Versammlung war es auch, den Kraftraum im Bootshaus zu vergrößern. Dazu erhielt der Vorstand den Auftrag, in diesem Jahr Planungen vorzulegen.

Insbesondere aber steht im Jahr 2009 die Jugendarbeit im Fokus der Vereinsarbeit. Durch eine großzügige Spende konnte das Projekt KIDS-Rudercamp ins Leben gerufen werden. Ziel des Projektes ist es, Kindern und Jugendlichen die Sportart Rudern näher zu bringen, ohne das die wirtschaftlichen Verhältnisse der Jugendlichen maßgebend für ihre sportliche Entwicklung sind.

Bei den Wahlen zum Vorstand wurden der 2. Vorsitzende Reinhard Krüger und Bootshauswart Kay Hoffmann in ihren Ämtern bestätigt. Neu im Vorstand ist Beate Petersen, die das Aufgabenfeld Pressearbeit von Thomas Breide übernahm.

Landeszeitung, 10. März 2009