Ruder-Club Wiking Lüneburg holt 4 Siege bei den Euro-Master-Regatta

Strahlende Sieger bei strahlendem Sonnenschein. Das vergangene Wochenende in München war von zwei besonderen Ruder-Events geprägt. Auf der Olympiaregattastrecke wurden die 4. EURO-Master-Regatta und die 97. Deutschen Großbootmeisterschaften ausgetragen.

Bei der 4. EURO-Masters Regatta für Masterruderer aller Altersklassen ab 27 Jahre waren die WIKINGER insbesondere in den Mannschaftsbooten erfolgreich. So konnte sich der Frauen-Doppelvierer der Altersklasse A (27-35 Jahre) mit den Geschwistern Elke Schumacher und Kathrin Michael in Renngemeinschaft mit der Schweriner Rudergesellschaft gegen die Gegnerinnen aus Deutschland und Lettland durchsetzen und wie vor vier Jahren am Siegersteg anlegen. 

In der Altersklasse B (36-42 Jahre) siegte Jan Schumacher im Männer-Doppelvierer in Renngemeinschaft mit Schwerin, Berlin und  Dresden gegen Boote aus Deutschland, Polen, Ungarn, Tschechien und Spanien. Ralf Gentz belegte in diesem Rennen in Renngemeinschaft mit Hamburg und Regensburg den 2. Platz. Ralf Gentz gewann sein Rennen im Männer-Doppelvierer in der Altersklasse C (43-49 Jahre) gegen Boote aus Deutschland und Italien. Außerdem siegte er souverän im Mix-Achter in Renngemeinschaft mit Hamburg und Kiel. Weitere gute dritte Plätze erruderten im Frauen-Doppelzweier Schumacher/Michael und bei den Männern Schumacher / Gentz. Darüber hinaus startete Uwe Kühne in der Altersklasse F sozusagen als Senior der Mannschaft im Zweier in Renngemeinschaft mit Hamburg und Vierer in Renngemeinschaft mit Köln, Hamburg und Dormargen und belegte dritte und vierte Plätze.

Insgesamt ein gelungenes Wochenende für die Lüneburger vom Ruder-Club WIKING, die bei der Regatta über, an der Nationen aus der ganzen Welt teilgenommen haben. Die sportliche Bewertung für Ruderwart Henrik v. Schnakenburg: Die Bilanz kann sich sehen lassen. Der Ruder-Club WIKING Lüneburg ist als einziger Lüneburger Ruderverein in der Lage, bei einer Regatta mit rd. 4000 Ruderinnen und Ruderern aus 25 Nationen vier Siege zu erringen. Wir werden neben der Jugendarbeit den Berech Masterrudern verstärkt ausbauen und weiter in regattataugliche Boote für die Teilnahme an den nationalen und internationalen Wettkämpfen investieren. Bei den Großbootmeisterschaften kämpfen die besten Vereinsboote auf der 2.000 m langen künstlich angelegten Regattastrecke in den verschiedensten Großbootklassen um die Medaillen. Vom Ruder-Club WIKING Lüneburg stellten sich Ruth Hotop und Ann Kristina Breide im Doppelzweier der starken Konkurrenz, die überwiegend aus den Bundesstützpunkten und Leistungszentren an den start gingen.  Bis über die Hälfte der Strecke lagen sie gut im Feld, im letzten Streckenabschnitt machte sich jedoch das harte Bord-an-Bord-Rennen mit Krefeld und Mainz bemerkbar, so dass sie letztlich den 5. Platz erreichten. Auch im Doppelvierer gingen die beiden Lüneburgerinnen  an den Start verstärkt durch ihre Vereinskolleginnen Elke Schumacher und Kathrin Michael. Bis zum Schluss kämpften sie gegen den Vierer aus Karlsruhe um die Bronzemedaille, mussten sich jedoch im Ziel mit 3 Sekunden Abstand geschlagen geben. Mit deutlichem Abstand siegte in diesem Rennen der Vierer aus Saarbrücken mit Ruderinnen aus dem Kader der Nationalmannschaft, u. a. mit der in Lüneburg bekannten Anja Noske.