WIKING Vierer siegt bei der Regatta in Otterndorf

WINKING mit zwölf Siegen sehr erfolgreich

Mit einem Dutzend Siegen kehrten die Ruderinnen und Ruderer des Ruder-Club WIKING Lüneburg von der Regatta in Otterndorf zurück. Gerade in den Vierern gelang es in allen drei Altersklassen hervorragende Rennen zu fahren und als Sieger am Siegersteg anzulegen.

Bei den Kindern siegten Thore Goralczyk, Hanno von Stern, Jan Spohler, Max Keese und Steuermann Philipp Bethke souverän im Doppelvierer. Vom Start an gelang es Schlagmann Thore Goralczyk seine Mannschaft mit einem Spurt an die Spitze des Feldes zu setzen. Mit guter Technik konnten die jungen WIKINGER ihren Vorsprung bis ins Ziel sogar noch ausbauen. Goralczyk und v. Stern gewannen auch eine Abteilung im Doppelzweier. Max Keese gewannen zusätzlich sein Slalom Rennen, Philipp Bethke belegte den zweiten Platz. Ungeschlagen in allen Streckenrennen blieb mit drei Siegen Elisa Patzelt vom RC WIKING, die auch im Slalom mit einem ersten Platz glänzte. Das Ergebnis zeigt, dass alle Ruderinnen und Ruderer gut für die Landesmeisterschaft vorbereitet sind.

Die Junioren des RC WIKING folgten den Kinderruderern und gewannen ebenso souverän zwei Viererrennen in der Mannschaft Fabian Gröger, Tom Patzelt, Philipp v. Schnakenburg und Paul Weiß. Weitere Siege im Einer gab es für Paul Weiß und Tom Patzelt, Gröger und v. Schnakenburg belegten zweite und dritte Plätze im Einer und Doppelzweier. Bei den Juniorinnen war es Simona Behr vom RC WIKING, die in Renngemeinschaft mit Otterndorf, Leer und Emden den Juniorinnen-Doppelvierer gewann. Ebenfalls überzeugte sie auch im Einer mit einem Sieg und im Doppelzweier mit zweiten Plätzen.

Auch Wiking‘s U23 Ruderer zeigten mit einem Sieg im Vierer in der Mannschaft Jakob Sürrie, Hauke Hoppe, Tim Goralczyk und Frederik Novotny, dass sie in dieser Saison gut in Form sind. Mit weiteren siegen im Zweier (Novotny/Goralczyk) und guten Platzierungen im Doppelzweier und Einer trugen sie zur Erfolgsbilanz des RC WIKING bei. Einen weiteren Sieg gab es für Tim Goralczyk und Hauke Hoppe im Achter in Renngemeinschaft mit Hamburg, vor dem zweiten Boot mit ebenfalls Lüneburger Beteiligung von Marten Krüger und Jakob Sürie.

Vom SV Scharnebeck gingen nur Masterruderer Ronald Schröder sowie Moritz Römer jeweils im Einer und Doppelzweier an den Start und feierten insgesamt vier Siege.