Wöchentlich Neue Erfolge für die Ruderer aus Lüneburg

Die JuniorInnen des Lüneburger Ruderclub Wikings sind in der Saison angekommen und konnten sich am Wochenende in Bremen unter starker nationalen Konkurrenz erstmals beweisen. Dabei ging es um erste Leistungsvergleiche über 1500m, um vereinsübergreifende starke Mannschaften zu bilden. Während Elisa Patzelt (01) bereits seit dem Winter unter der Leitung von Landestrainern in zwei Vierern trainiert und nun erste Erfolge (drei 1.Plätze und einen 2.Platz) feiern kann, sind nun weitere Boote mit Lüneburger SportlernInnen gesetzt und auf dem Weg zu den großen Regatten mit dem Ziel der Deutschen Meisterschaft. Bei den Lüneburger Junioren Thore Goralczyk (00) und Hanno von Stern (01) waren die Rennen in ihren jeweiligen Zweier Mannschaften die Entscheidung für einen Platz in einem leistungsstarken Vierer. Überraschend haben neben von Stern und dem Partner aus Hannover, die Kombination Goralczyk und Wenner (Verden) in der Spitze mitgemischt, sodass sich beteiligte Trainer aus Niedersachsen auf einen Vierer mit diesen beiden Zweiern und somit zweifacher Lüneburger Beteiligung einigten. Eine erfolgversprechende Möglichkeit für die beiden jungen Lüneburger, die Stärke auch im Einer beweisen konnten: Hanno von Stern (01) siegte zweifach souverän und Thore Goralczyk (00) sicherte sich einen starken dritten Platz. Lana Rausch (00) testete den Leichtgewichts Juniorinnen B Zweier mit ihrer Partnerin aus Verden. Zwei 4. Plätze lassen die junge Mannschaft Selbstbewusstsein für Kommendes geben. Jan Spohler (00) fuhr im Einer auf den 3.Platz, jedoch setzt seinen Fokus auf den Leichtgewichts Zweier ebenfalls mit einem Verdener Sportler. Zusammen erruderten sie einen 4. und einen 2. Platz.

Die Lüneburger Trainer Larissa Vent und Marten Krüger sind zufrieden mit den erbrachten Leistungen und zuversichtlich für die zukünftigen Leistungsüberprüfungen auf dem Weg zur Deutschen Meisterschaft. Sie werden außerdem neben ihren eigenen SportlerInnen auch die Renngemeinschaften in Lüneburg trainieren und auf den Regatten betreuen.

Weitere Platzierungen: Zoe Magdeburg (01): drei 2.Plätze im Einer, Moritz Koch (00) zwei 3.Plätze und einen 2.Platz im Einer, Felix Glab (02) und Onno Hesebeck (02): 4.Platz im Zweier auf 3000m, Felix Glab (02): 2.Platz im Einer auf 700m. Außerdem waren die Masters Männer im Vierer, Zweier und Einer vertreten. Henrik von Schnakenburg (68), Carsten Dehnbostel (66), Jan Schulz (79) und Peter Sasse (60) einem 2. und einen 3. Platz auf 1000m. Markus Schnuck (79) 2. Platz im Einer und Uwe Kühne (43) einen 2. Platz im Zweier in Renngemeinschaft.

Im Einer konnte Hanno von Stern zweifach souverän siegen und Thore Goralczyk sich einen starken dritten Platz sichern.
Zusammengefasst sind 6 - 1.Plätze, 12 – 2.Plätze und 7 - 3.Plätze nennenswert.

Während Hanno von Stern, nach einem zweiten Platz im Zweier, in dem ersten Vierer in Bremen bereits gesetzt wurde, konnten nun Thore Goralczyk und sein Partner aus Verden als dritt schnellster Zweier die Plätze im Vierer auffüllen. Der erst platzierte Zweier (DRC Hannover/Osnabrück) räumten ihre möglichen Plätze in dem Vierer, da sie ihren Fokus auf das Kleinboot setzen.

Wir sind glücklich über die Entscheidung der beteiligten Trainer im Junioren B Bereich und arbeiten in den nächsten Wochen mit der jungen Mannschaft in Lüneburg, um sie möglichst optimal auf die Meisterschaft in Essen vorzubereiten. Auch die anderen Trainingsgemeinschaften mit Lüneburger Beteiligung werden von uns betreut, außer Elisa Patzelt, die bereits seit dem Winter unter dem Landestrainer aus Oldenburg trainiert. Dennoch stehen wir im durchgehenden Kontakt mit ihren Vierertrainern und betreuten sie in ihrem Heimtraining.

Ein Trainingsprojekt mit fünf TrainingspartnerInnen aus Hannover und Verden bedeutet intensives Training mit zwei Einheiten am Tag, die wir am Kanal absolvieren, inklusive einer Mittagspausen an der Ilmenau. Wir danken den Eltern für die Unterstützung.

Am nächsten Wochenende folgt die Junioren Regatta Köln mit 5 LüneburgernInnen und ihren PartnernInnen sowie Otterndorf mit 20 Kindern und Jugendlichen. Ein spannendes Wochenende für jede Alters- und Leistungsklasse !

(Erschienen in der Landzeitung)