Bootshausbau

...der RC Wiking baut in Eigenregie ein neues Bootshaus am Kanal!

Die Mitglieder des Ruder-Club "WIKING"  e.V. Lüneburg haben auf ihrer außerordentlichen Mitgliederversammlung im Oktober 2008 beschlossen, eine Bootshalle am Elbe-Seiten-Kanal zu bauen.

Durch die Ansiedlung eines Umschlagbetriebes am Lüneburger Hafen hat der Ruder-Club "WIKING" e.V. Lüneburg kurzfristig seine Unterstellmöglichkeiten am Elbe-Seiten-Kanal aufgeben müssen. Mit enormer Eigeninitiative war es seinerzeit gelungen, zwischen den dort zur Verfügung gestellten Containern eine überdachte Lagerungsmöglichkeit für Vierer und Achter zu schaffen, damit diese teuren Boote vandalismussicher zwischen den Trainingseinheiten gelagert werden konnten. Die Hansestadt Lüneburg hat dem RC "WIKING" am Kanal im Hafengebiet ein Ersatzgrundstück zur Verfügung gestellt.

Das Trainingsrevier am Elbe-Seiten-Kanal ist für die Ruderinnen und Ruderer unverzichtbar, da wegen der hohen Trainingsumfänge lange Trainingsstrecken zur Verfügung stehen müssen. Die Planungen sehen vor, eine Bootshalle und einen Anlegesteg zu bauen. Die Kosten betragen etwa 35.500 Euro, die durch Eigenleistungen, Spenden und Zuschüsse von Kreissportbund, Landkreis und Hansestadt Lüneburg aufgebracht werden sollen.

--------------------------------------------------------------------------------------

 

Im Kreise vieler Vereinsmitglieder feierten die Ruderer des RC Wiking Lüneburg Richtfest am neuen Bootshaus am Elbe-Seiten-Kanal in der Elso-Klöver-Straße. Der Vorsitzende Dr. Felix Abraham dankte dem Einsatz der vielen Helfer, die den Rohbau in nur wenigen Wochen entstehen ließen.
Besonders bedankte er sich bei den vielen Vertretern der regionalen Wirtschaft, ohne deren Hilfe ein Bau des Bootshauses nicht möglich gewesen wäre. „Wir brauchen den neuen Stützpunkt, um unser Wettkampftraining durchführen zu können und weiterhin erfolgreich zu sein“, so Dr. Abraham weiter.


Beeindruckendes Engagement

RC Wiking weiht neues Bootshaus an Elso-Klöver-Straße ein

Bootshausbau

2. Vorsitzender Reinhard Krüger, Bürgermeister Eduard Kolle und Vorsitzender Dr. Felix Abraham (vorn v.l.) weihten mit anderen Gästen das neue Bootshaus des RC Wiking ein. Foto: be

upo Lüneburg. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde weihte der RC Wiking Lüneburg jetzt sein neu errichtetes Bootshaus am Elbe-Seiten-Kanal an der Elso-Klöver-Straße im Hafen Lüneburg ein.

Schon seit 15 Jahren unterhielt Wiking eine provisorische Trainingsstätte für die Leistungssportler am Kanal, die aber einer Neuansiedlung eines Betriebes weichen musste. Mit großer Eigeninitiative war es einerzeit gelungen, ein Ausweichquartier zu schaffen, das aber nur aus einem Provisorium bestand. Im vergangenen Winter wurde dann mit den wesentlichen Arbeiten begonnen. Zuschüsse flossen vom KSB, dem Landkreis und der Stadt Lüneburg. Beeindruckend war die Bereitschaft der Wiking-Mitglieder, die in unzähligen Arbeitsstunden den Bootshausbau durchführten. Im Ergebnis wurde nun eine Trainingseinrichtung geschaffen, die dazu beitragen wird, dass auch weiterhin die Ruderer die Hansestadt Lüneburg auf den Regatten im In- und Ausland erfolgreich vertreten können“, so Reinhard Krüger, 2. Vorsitzender des RC Wiking.