KIDS-Rudercamp, ein voller Erfolg

Mit dem integrativen Ansatz des Jugendprojektes verfolgte der Ruder-Club „WIKING“ e.v. Lüneburg das Ziel, Kindern und Jugendlichen die Sportart Rudern unabhängig von ihren wirtschaftlichen Voraussetzungen näher zu bringen.

Zur Werbung für das Projekt wurden ausreichend Flyer an die ARGE und karrikative Einrichtungen abgegeben. Das Projekt wurde schriftlich und in Gesprächen erläutert. Mittels dieser Werbemaßnahme wurde erreicht, dass gerade aus finanzschwachen Familien Jugendliche angesprochen werden. Grundsätzlich gilt es aber sicher zu stellen, dass im täglichen Rudervbetrieb nicht erkennbar wird, ob und wer eine Absicherung der Mitgliedschaft durch das Ruder-Camp erfährt. Daher urde der integrative Ansatz gewählt und das gesammte Jugendprogramm in das Projekt eingebracht.

Neben dem regelmäßigen Ruderbetrieb, der dienstags und donnerstags durchgeführt wird, wurde die Attraktivität der Jugendarbeit durch Einzelevents gesteigert. Es wurden bis zu den Sommerferieen durchgeführt:

  • Indoorruderkurs mit Wettbewerb
  • Schnupperruderkurs
  • Großbootruderkurs
  • Ferienruderkurs

Insgesammt ist festzustellen, dass gerade die wöchentlichen Rudertermine ausgesprochen gut angenommen werden. Die durchschnittliche Teilnehmerzahl ist um 50% angestiegen und liegt jetzt zwischen 30 und 40 Kindern, die regelmäßig beim RC WIKING rudern. Etwa 25% dieser Mitglieder werden durch das Projekt unterstützt, wobei eine Personengenaue Abrechnung nicht erfolgt.

Dank der Spende konnte eine Studentin auf Honorarbasis zusätzlich zur Unterstützung des Übungsleiterteams eingesetzt werden. Die Spende für die Jugendarbeit sorgte für eine enorme Entlastung des Haushaltes des RC WIKING. Damit konnten an anderer Stelle Investitionen ür Boote und Rudergeräte getätigt werden, die insbesondere auch der Jugendabteilung zu gute kommen. Speziell für das Projekt wurde aus den Spendenmitteln die Beschaffung eines
Ergometers unterstützt, um für Wettbewerbe künftig eine ausreichende Zahl von Geräten vorhalten zu können. Das Projekt kann im Jahr 2010 weiter geführt werden, da erneut Spendenmittel zur Verfügung stehen. Insbesondere zur Absicherung einer angemessenen Betreuung der Kinder und Jugendlichen soll im Zusammenwirken mit dem Kooperationspartner die Beschäftigung einer Jugenleiterin oder eines Jugendleiters aus dem Projekt „Soziales Jahr im Sport“ unterstützt werden.

Dem RC WIKING wäre ohne diese Spende ein zusätzlicher Einsatz einer Betreuerin nicht möglich, da eine Beteiligung an den Kosten aus den Mitgliedsbeiträgen allein nicht zu finanzieren ist. Darüber hinaus soll mit einzelnen Events die Attraktivität der Jugendarbeit abgesichert werden. Der RC WIKING wird weiterhin über karrikative Einrichtungen und die ARGE Mitglieder für das Projekt werben.

Es ist nicht ausgeschlossen, dass bis zu 20% der Spendenmittel für die Ausstattung der Jugendgruppe mit zusätzlichem Material aufgewendet werden. Das Projekt hat allerdings auch gezeigt, dass Events überwiegend nur unterhalb der Woche und im Sommerhalbjahr abgefragt werden. Dies ergibt sich nach intensieven Gesprächen mit den Kindern daraus, dass das Wochenende zunehmend für eigene familiäre Veranstaltungen sowie für die Besuchszeiten bei getrenntlebenden Eltern genutzt werden. Insofern ist die Betreuung der Jugendgruppe allein ehrenamtlich nur schwer möglich. Daher sind die Spendenmittel eine außerordentlich gute Untgerstützung für den RC WIKING, zusätzliche Betreuung egen Entgeld abzusichern.