Ruder-Boote und Bootsklassen

...Überblick und Typisierung

Ruderboote
Rennboot: Kinderboot, Doppelzweier, Innenansicht

Bei den Sportruderbooten unterscheidet man zwischen Gigs, die vor allem im Breitensport benutzt werden und Rennruderbooten, die im Leistungssportbereich eingesetzt werden. Die Unterschiede liegen in der Bootsform, den zum Bau verwendeten Materialien und daraus resultierend im Gewicht. Gigs werden in A, B, C, D und E nach Breite und Bauweise (Klinkerbauweise oder Schalenbauweise) unterschieden. Des Weiteren unterscheidet man zwischen Skullbooten und Riemenbooten. Als besondere Ausprägung findet sich in der Ruderfamilie zusätzlich das Kutterpullen, vorwiegend bei der Marine zu finden und das aus dem Finnischen stammende Kirchbootrudern, das ähnlich wie bei einer Barke zwei nebeneinander sitzende Ruderer kennt.

Bootsklassen

Die am häufigsten auftretenden Bootsklassen sind:

  • Einer (Skiff) (1X)
  • Doppelzweier (2X)
  • Zweier ohne Steuermann (2-)
  • Zweier mit Steuermann (2+)
  • Doppelvierer (4X)
  • Vierer ohne Steuermann (4-)
  • Vierer mit Steuermann (4+)
  • Achter (8+)


Es gibt auch noch Sonderklassen, Beispiele hierfür sind:

  • Hochzeitseiner : Dies ist ein gewöhnlicher Gigeiner mit Steuerplatz.
  • Doppelachter (8X) : Dies ist ein Achter, bei dem Skulls statt Riemen eingesetzt werden.
  • Dreier Ein auf die gleiche Art gebautes Ruderboot wie der Gigvierer jedoch mit nur drei Ruderplätzen und mit Steuermann/frau.

Zitiert mit Dank aus Wikipedia

http://de.wikipedia.org/wiki/Rudern