Bericht zur Jahreshauptversammlung des Ruder-Club Wiking e.V.

 

v.l.n.r.: Dr. Felix Abraham, Monika Klais-Zips, Henrik v. Schnakenburg, Jürgen Schröder
 

Dr. Abraham einstimmig als Vorsitzender wieder gewählt.

Zur Jahreshauptversammlung hatte der Ruder-Club "WIKING" e.V. am Sonntag, 14. März 2010 um 11:00 Uhr in sein Bootshaus an der Willy-Brandt-Straße ein-geladen. In seinem Jahresbericht dankte der Vorstand nochmals seinen Mitgliedern für das vorbildliche Engagement beim Bau des Bootshauses am Elbe-Seiten-Kanal. Dank der tatkräftigen Hilfe sei es gelungen, die geplante Investitionssumme an Barmitteln in Höhe von 35.000 Euro nicht zu überschreiten, obgleich einige Zuschüsse niedriger ausgefallen waren, als beantragt.

Ebenso lobte der Vorstand die gute Jugendarbeit des Vereins, für die das Team mit und um den Jugendwart Paul Nodinot verantortlich ist. In diesem Jahr ist ge-plant, das Jugendprojekt KIDS-RUDERCAMP mit der Zusammenarbeit einer Grund- und Hauptschule zu ergänzen, so dass ein noch größerer Kreis Jugendli-cher angesprochen werden kann.

Der Vorsitzende dankte in seinem Bericht ausdrücklich auch den Vorstandsmitgliedern für ihren großen Einsatz. Insbesondere die Doppelbelastung des Kassen- und Schriftwartes erfordere ein außerordentliches Engagement, dass Jürgen Schröder nun schon 8 Jahre in der Vorstandsarbeit zeige. Er sicherte allen Vorstandsmitgliedern zu, dass in einer Aufgabenanalyse die anstehenden Aufgaben aufgezeigt und ggf. im Vorstand umverteilt werden sollen.

Bei den Wahlen wurden der 1. Vorsitzende Dr. Felix Abraham, der Kassen- und Schriftwart Jürgen Schröder, die Frauenvertreterin Monika-Klais Zips und der Ruderwart Henrik v. Schnakenburg einstimmig in ihren Ämtern bestätigt.

Neben den Wahlen zum Vorstand stand auch die Entscheidung über ein weiteres Bauprojekt an. Die zunehmende Verbreitung des Indoor-ruderns auf den Ruder-ergometern im Winter erfordert dringend eine Erweiterung des Kraftraumes. Da der Ruder-Club "WIKING" auch in dieser Sparte seiner Hauptsportart Rudern sehr erfolgreich ist, Ruth Hotop wurde vor einigen Wochen 2. bei den Norddeutschen Indoor Meisterschaften in Lübeck und auch der Landesruderverband wird künftig eine Landesmeisterschaft in dieser Disziplin austragen, will der RC WIKING die Erweiterung des Bootshauses vornehmen.

Der Vorstand hat von der Versammlung den Auftrag erhalten, ein entsprechen-des Bauprojekt so schnell als möglich umzusetzen. Dabei soll neben der Erweite-rung des Kraftraumes auch der Bau eines Jugendraumes vorgesehen werden. Die Projektleitung liegt bei Manfred Leptien und dem 2. Vorsitzenden Reinhard Krü-ger, die beide schon die Planung und den Bau des Bootshauses vor mehr als 25 Jahren aktiv begleitet haben.

R. Krüger hofft, dass trotz leerer öffentlicher Kassen Zuschüsse zu dem Projekt eingeworben werden können, da die eigenen finanziellen Mittel überwiegend für den Kauf und den Erhalt des Bootsparkes aufgewendet werden müssen.
Neben dem Bauprojekt bemüht sich der Vorstand um einen aktiven Ent-wicklungs- und Veränderungsprozess. Die Entwicklung des RC WIKING soll nicht dem Zufall überlassen bleiben, sondern mittels einer Bestandsanalyse eine Opti-mierung des sportlichen Angebotes sicher stellen. Gerade weil die Entwicklung der Mitgliederzahl in den letzten Jahren auserordentlich positiv war ist ein auf die zusätzlichen Rudergruppen abgestimmtes Sportkonzept zu erstellen. Hierzu hat die Versammlung auf Vorschlag des Vorstandes ein - Team Vereinsentwicklung und Marketing - mit Max Manzke, Matthias Gassner und Frank Dalok bestimmt, das mit dem Vorstand die Konzepte entwickeln soll.