Neues Konzept überzeugt!

KlubKilometer – so heißt das neue Veranstaltungskonzept des Ruderklubs am Baldeneysee. Das Konzept sieht vor, dass ein aktiver Ruderer von einem Sponsor pro geruderten Kilometer einen festen Eurosatz erhält. Damit bilden Aktiver und Sponsor bei dem Spenden-Event ein Team. Kinder und Jugendliche der Trainingsgruppe von Trainer Tobias Kramm hatten im Vorfeld Sponsoren im Verein gesucht, die bereit waren, einen festen Kilometersatz für ihre Anstrengungen zu zahlen.

Und das neue Veranstaltungskonzept kam bei den Teilnehmern Ende Februar sehr gut an! U23-Ruderer Thomas Wichelhaus gelang es sogar die olympische Marathonstrecke von 42,195 Kilometern auf dem Ruderergometer zu bezwingen. Das war es wert: Das Marathon-Projekt hatte im Vorfeld der Veranstaltung für viel Aufmerksamkeit gesorgt, mit jedem geruderten Kilometer der olympischen Distanz kamen über 13 Euro in die Klubkasse. Insgesamt gingen 36 Ruderer an den Start, unterstützt von über 100 Sponsoren. Auch Trainer Kramm war angetreten, um die Vereinskasse aufzufüllen – für die etwa 250 Zuschauer ein willkommenes Spektakel. Frenetisch angefeuert auf den letzten Metern, legte sich besonders der Rudernachwuchs bei seinem ersten großen Auftritt ins Zeug. Gemeinsam erruderte die Trainingsgruppe eine Spende im hohen vierstelligen Bereich für den Ruderklub. Von dem Geld soll ein Rennvierer angeschafft werden – dazu fehlt jetzt zwar noch der ein oder andere Euro. Aber Aktive, Veranstalter und Klub haben mit dem gemeinsamen Aufwand unter Beweis gestellt, dass das Konzept KlubKilometer Erfolg hat. Beim nächsten Mal soll dann ein offener Kilometerpreis ausgeschrieben werden. WWW.RAB-ESSEN.DE