Niedersächsische Frauen siegen beim Rheinmarathon

Insgesamt 143 Boote. Darunter acht Boote mit niedersäschsischer Beteiligung. Geschrieben von RGF Rüdiger Halupczok.

Beim 39. Rheinmarathon über 43 km von Leverkusen nach Düsseldorf gab es am 09.10.2010 mit 143 Booten eine neue Rekordbeteiligung. Darunter waren auch acht Boote mit niedersächsischer Beteiligung. Die Renngemeinschaft RV für das Große Freie / Hildesheimer RV / Wiking Lüneburg konnte sogar die Frauenwertung (22 Frauenboote) für sich entscheiden. In der Besetzung Wiebke Schütt, Henrike und Inken Halupczok, Franziska Schulz und Stm. Marten Krüger benötigten sie 2:18:56 Stunden auf dem durch die Schifffahrt aufgewühlten Rhein. Bei Temperaturen oberhalb von 20°C war das Spritzwasser manchmal sogar als Erfrischung willkommen, solange man sein C-Boot gut mit Abdeckungen, Abklebungen und Pumpen versehen hat.

Das Frauenboot war sogar eine Minute schneller als das „Trainerboot“ aus Hildesheim, Braunschweig und Lehrte, das mit Hartmut Reinke, Ulrich Kuhls, Rüdiger Halupczok, Berthold Vogel und Stf. Katharina Müller die Silbermedaille bei den Masters MDA 43 nur um 6 Sekunden verpasste.

Schnellstes niedersächsisches Boot war der RV Bückeburg in der Besetzung Andreas Bültmann, Jens Böhne, Björg Flemming, Lars Barkhausen und Stm. Birk Stöver in der Zeit von 2:14:42 Stunden. Sie wurden 15. der Gesamtwertung und drittschnellstes nichtrheinisches Boot. Hanna Pelzig aus Bückeburg wurde dritte bei den Frauen in Rgm. mit Karlsruhe.

Jeweils zwei weitere Vereinsboote aus Bückeburg und Lehrte (in deren Junior-B-Boot saß der jüngste Teilnehmer der Veranstaltung) komplettierten das Niedersachsenteam .

Die weiteste Anreise hatten aber nicht die Niedersachsen, sondern Schweden, Iren und Engländer für die diese Veranstaltung einen festen Platz im Jahreskalender hat.

Das einzige Boot, das vollgeschlagen durch die Ziellinie fuhr, war ausgerechnet ein Seegigvierer. Eine Mannschaft dieses Rennens schaffte es auch, von den Wellenbergen kommend auf dem Heck eines C-Vierers zu landen.

Sowohl Schaumburgia Bückeburg als auch der RV für das Große Freie nehmen seit Jahren an Marathonveranstaltungen wie Rhein und Lüttich teil. Wer sein Bewusstsein erweitern will, sollte für das nächste Jahr diese Vereine ansprechen. Es gibt ein Rudern jenseits der 2000-Meter-Strecke.

Rüdiger Halupczok