WIKINGER erkämpfen vier Medaillen auf den Landesmeisterschaften

Mädchenvierer von der Ilmenau qualifiziert sich für die Deutschen Meisterschaften

Mit drei Bronze- und einer Silbermedaille sind die Sportler des Ruderclubs „WIKING“ von den Landesmeisterschaften der Jungen und Mädchen auf dem Alfsee zurückgekehrt. Stolz, zufrieden und glücklich konnten Trainer und Ruderer die Erfolge feiern. Auf den Landesmeisterschaften für Jungen und Mädchen, dem sogenannten Landesentscheid, galt es am Samstag die Strecke von 2500m zu bewältigen, am Sonntag folgte die Kurzstrecke über 1000m.

Landesmeisterschaften Alfsee

Zunächst konnte der Mädchenvierer mit Saskia Steinbach, Luisa Schneider, Tessa Goralczyk, Simona Behr und Steuerfrau Franziska Pabel seine Stärke unter Beweis stellen. Technisch und kämpferisch enorm verbessert im Vergleich zur letzten Regatta boten die jungen Sportlerinnen den anderen Mannschaften die Stirn und konnten sich über die Langstrecke eine Bronzemedaille erkämpfen.

Landesmeisterschaften AlfseeDie zweite Mannschaft am Start war der Jungsdoppelzweier mit Hannes Johannßen und Fabian Gröger. Beide gingen bis in die Haarspitzen motiviert an den Start nach dem guten Verlauf der letzten Rennen und wollten gleich zu Beginn angreifen. Nach einem spannenden und taktisch klugen Rennverlauf konnten sich die beiden ebenfalls mit der Bronzemedaille belohnen.

Am Tag darauf galt es nun, die guten Ergebnisse der Langstrecke auf der kürzeren Distanz zu bestätigen. Auch hier ging wieder zunächst der Mädchenvierer an den Start. Gleich zu Rennbeginn konnten sich die Mannschaften aus Osnabrück und Bersenbrück absetzen, die Lüneburger folgten auf Rang drei. Mit einem beherzten Zwischenspurt und angefeuert von ihrer Steuerfrau kämpften sich die Vier Meter für Meter wieder an das Boot aus Bersenbrück heran und gingen schließlich gleichauf auf die letzten hundert Meter. Hier konnte nach einem fulminanten Schlussspurt am Ende sogar noch die Silbermedaille errungen werden, wenn auch denkbar knapp: der Vorsprung auf Platz 3 im Ziel betrug lediglich drei Zehntelsekunden.

Kurz darauf gingen die Jungs an den Start. Während das Rennen um die Plätze 1 und 2 zwischen einem Boot aus Münden und Leer stattfand, konnten sich die beiden jungen Wikinger vom Start weg Platz 3 sichern. Nachdem ein Angriff der Konkurrenz bei der Streckenhälfte abgewehrt werden konnte, kam keine Gegenwehr mehr und der Zweier konnte seine zweite Bronzemedaille einfahren.

Durch die guten Ergebnisse konnte sich der Vierer für die Deutschen Meisterschaften der Jungen und Mädchen, den Bundeswettbewerb, qualifizieren. Dieser wird im Juli auf der Regattastrecke in München-Oberschleißheim stattfinden. „Insgesamt sind wir mit diesem Ergebnis sehr zufrieden und können daraus schließen, dass wir in unserer Nachwuchsarbeit vieles richtig machen. Wir hoffen, dass wir im nächsten Jahr ähnlich erfolgreich sein können. Ganz besonders schön ist natürlich die Qualifikation unserer Mädels für den Bundeswettbewerb.“ freute sich Cheftrainer Matthias Lohse.